Unterstützung für Geflüchtete aus der Ukraine – www.muenchen.de/ukraine

Eintrag ins Goldene Buch

Zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft hat Sapporos Bürgermeister Katsuhiro Akimoto mit einer Stadtratsdelegation München besucht

19. September 2022

Pressemitteilung vom 19. September 2022

Oberbürgermeister Dieter Reiter und Sapporos Bürgermeister Katsuhiro Akimoto bei der Eintragung ins Goldene Buch.
Michael Nagy

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen München und Sapporo hat der Bürgermeister der japanischen Stadt, Katsuhiro Akimoto, mit einer Stadtratsdelegation München besucht. Bei einem Empfang im Rathaus trugen Akimoto und die Mitglieder der Delegation sich in das Goldene Buch der Stadt München ein.

Beide Städte waren vor 50 Jahren Gastgeber der Olympischen Spiele: In München fanden 1972 die Sommerspiele statt, im japanischen Sapporo die Winterspiele. Daraus entstand eine Partnerschaft zwischen den beiden mehr als 8.000 Kilometer voneinander entfernten Gastgeberstädten.

„Obwohl zwischen München und Sapporo tausende Kilometer liegen, haben wir gemeinsam vieles auf den Weg gebracht, um unsere Partnerschaft zu beleben“, sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter bei dem Empfang und betonte die enge und freundschaftliche Verbindung zwischen den beiden Städten. Zugleich kündigte er an, die Beziehungen noch weiter ausbauen zu wollen. Zu diesem Zweck werde eine Delegation aus München, sobald möglich, auch zu einem Gegenbesuch nach Sapporo reisen.

Zum Doppeljubiläum 50 Jahre Olympische Spiele und 50 Jahre Städtepartnerschaft standen in diesem Jahr ganz besondere Begegnungen und Projekte auf dem Programm: Am großen Jubiläumsfestival im Münchner Olympiapark war mit Miyuki Oka auch eine Künstlerin aus Sapporo beteiligt. Münchner Brauereien brauten eigens ein Partnerschaftsbier, auf dessen Etikett das neue Logo der Städtepartnerschaft München-Sapporo abgebildet ist. Entstanden war dieses Logo in einem Designwettbewerb in Sapporo. Das gemeinsam von den Münchner Brauereien gebraute Bier sei ein besonderes Zeichen der Wertschätzung für die Partnerstadt, betonte Reiter. Zuletzt sei ein solches Gemeinschaftsbier zum 200. Jubiläum des Oktoberfestes gebraut worden. 

Der Besuch der Delegation mit Sapporos Bürgermeister Katsuhiro Akimoto und dem Stadtratsvorsitzenden Masato Hosokawa in München stellt nun einen weiteren Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten dar. Die Gäste aus Japan erkundeten München dabei beispielsweise bei einer Altstadt- und Viktualienmarkt-Tour, einer Brauerei-Besichtigung und einer Führung durch den Olympiapark. Aber auch ein Informationsbesuch im „Munich Urban Colab“ zu den Themen Start-Ups und E-Mobilität und ein Besuch der Ausstellung „Rimokon“ von Künstler*innen aus Sapporo und München im städtischen Kunstraum Artothek standen auf dem Besuchsprogramm. Und natürlich waren die Ehrengäste aus Japan auch beim Start des Oktoberfests dabei.

Sapporos Bürgermeister Katsuhiro Akimoto betonte bei dem Empfang im Rathaus denn auch die verbindende Wirkung des Bieres zwischen den beiden Städten. Auch in Sapporo werde ein Bierfest gefeiert, wenn auch in etwas anderen Dimensionen. An die Partnerstadt München erinnere in Sapporo zudem auch eine München-Brücke, ein Maibaum und der alljährliche Weihnachtsmarkt.